Chance 2 Change e.V.  
-Tierschutz mit Herz und Verstand´-


Kastrationsaktion unter Corona: 

Die Behörden in Rumänien erlauben keine Kastrationaktionen wie wir sie 2018 + 2019 durchführten, da dort zu viele Menschen aufeinandertreffen. Es musste eine Alternative geschaffen werden, die alle Corona-Auflagen erfüllt:

Unser Partner - Konivet-Clinic in Domnesti nutzt unsere gesammelten Kastrationsspenden und operiert im November Tiere von Bürgern, die in schlechten finanziellen Verhältnissen leben und daher kein Geld für eine Kastration aufbringen können.

Mit diesem Plakat lädt unser Partner, die Tierklinik KONIVET Medical, zur November Kastrationsaktion ein, die von uns gesponsert wird. Jedes Tier wird einmal vorher einmal nachher fotografiert. 


Auch in Sibiu wird regelmässig kastriert. 

Jedes der Tiere, die unsere Tierschützerinnen füttern, aufnehmen, vermitteln, wird kastriert wenn es geschlechtsreif ist.

Ausserdem verwenden sie viel Freizeit darauf herrenlose Katzen einzufangen, kastrieren zu lassen um sie am nächsten Tag wieder auf das gewohnte Gelände zurückzusetzen. Diese Katzen sind meist keine Kuschelkatzen und können nicht einfach zur "Wohnungskatze" werden. Wie diese beiden Damen:


Warum finanzieren wir über Spenden Kastrationen?

Erst einmal müssen Tiere, die einen Besitzer haben nicht unbedingt kastriert werden. Voraussetzung ist aber , dass der Mensch den Zyklus des Tieres kennt und handlungssicher eine Vermehrung verhindert. Bei Rüden ist zu beachten, das viele sehr leiden wenn sie dem verführerischen Duft einer läufigen Hündin nicht folgen dürfen. Denn die Natur hat es nun mal so vorgesehen. Jeder Besitzer muß also für sein Tier - am besten gemeinsam mit seinem Tierarzt- abwägen, was im Rahmen der Gesetze erlaubt ist und sinnvoll für ein gesundes Tierleben. In vielen Ländern ist dieses Bewusstsein aber nicht vorhanden, auch verbringen die Haustiere dort viel mehr Zeit unbeaufsichtigt auf den Strassen- Vorgärten- Bürgersteigen, weil es traditionell schon immer so war. Also sehr einfach eine läufige Nachbarshündin zu besteigen. Hinzu kommen die Lebensbedingungen der Menschen. Viele Bürger Rumäniens leben von einem sehr geringen Einkommen. Natürlich haben sie dann kein Geld übrig um eine Kastration zu bezahlen. Aufklärungsarbeit und kostenlose Kastrationsaktionen sind also ein sehr gutes Mittel die Zukunft der Hunde und Katzen in Rumänien zu sichern und ihre Population auf ein gesundes Maß zu reduzieren.

Alle Formen der Verhütung von Vermehrung werden übrigens als Kastration bezeichnet!

 Nun zu den Streunertieren: Hier fehlt die Regulierung durch den Menschen. Ob ausgesetzt oder weggelaufen, die Tiere bilden lose Familien und natürlich werden hier mehrfach im Jahr Welpen/Kitten geboren, die nur schlechte Überlebenschancen haben.  Hier helfen nur Einfangaktionen - Kastrationen - und die erwachsenen Tiere wieder in ihr Areal zurückzusetzen, wenn eine Vermittlung an tierliebe Menschen nicht möglich ist. 

 

Hier werden wir aktiv. 

Wir organisieren Kastrationen von Streunern senken so zukünftig die Population. Für 25-30€ wird ein Tier medizinisch versorgt und kastriert.

In Deutschland kostet eine Kastration zwischen 70€ und 300€ -je nach Rasse, Grösse und Geschlecht.

Mit dem Stichwort : Kastration wird Ihre Spende nur für diesen Zweck verwendet.


https://www.facebook.com/C2C.Tierschutz/  - mehr Infos 1 klick



Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!

 
 
 
 
E-Mail
Anruf